Laden...
Thomas Wojciechowicz2018-10-06T16:47:53+00:00
Thomas Wojciechowicz - Bramme

Thomas Wojciechowicz

Bramme, 1989
Schrott-Stahl, gefertigt im Walzwerk Dillingen

Finanzamt Völklingen

Hinter dem Finanzamt Völklingen stehen und liegen vier Körper aus Stahl. Man nennt sie allgemein die Brammen, denn das ist der Name für den unbearbeiteten Eisenblock, so wie er aus der Walze kommt. Das Material wird nicht als „schön“ empfunden, zumal es sich auch noch um Schrott-Stahl handelt, aber in der Eisenstadt Völklingen ist es selbstverständlich. Für den Bildhauer Thomas Wojciechowicz war es das allerdings nicht, denn von seinem über die Landesgrenzen anerkannten Werk sind wir an Holz gewöhnt. An diesem Ort inspirierte ihn die Geschichte der Stadt dazu, sein gewohntes Material zu verlassen. „Ich war fasziniert von der rohen Form des Materials, wie es, ähnlich einem heißen Nudelteig aus der Stranggussanlage im zentimeterweisen Vorschub rausruckelt. Genauso roh und unbearbeitet sollte es auch bleiben.“

Wojciechowicz arbeitet mit Grundformen. Hier wählt er die Bramme selbst, also einen Kubus. Sie wird in vier Teile zerlegt, die sowohl Teil eines Ganzen bleiben als auch für sich selbst stehen. Die Dicke von 30 cm ergibt sich aus dem Maximum, welches die Anlage im Walzwerk Dillingen erlaubt. Die Struktur der Oberflächen ergibt sich aus dem Prozess der Fertigung. Sein Eingreifen begrenzt sich auf die Art der Zerlegung: Aus einem Block werden die drei „U“-Formen und der Kern ausgelöst, so dass man sie wieder zusammensetzen könnte.

Die Stele hatte der Künstler im Innern des Gebäudes vorgesehen. Im Durchgang sollte sie der stützenden Säule gegenüber stehen. Die „U“-Formen bilden Räume im Außenraum, nicht Räume wie Zimmer mit vier Wänden. In die Form, die sich nach oben öffnet, kann man einsteigen und nach oben schauen. Durch das Tor kann man hindurch schreiten, vielleicht von einer Zeit in eine andere, oder man kann sich davon einrahmen lassen. Eine Vertikale öffnet sich nach oben, eine nach unten zur Erde und eine steht ganz auf sich selbst besonnen. Die dritte „U“-Form scheint umgefallen, wurde
auf die Seite gelegt. So bildet sie die Horizontale aus, die für uns Menschen Ruhemodus bedeutet. Von Erwachsenen eher unbeachtet krabbeln, balancieren und klettern Kinder unter und über die Holme.