Laden...

Heidi Brausch

Heidi Brausch2017-02-08T10:44:20+00:00
Heidi Brausch

Heidi Brausch

Geboren: 1944 in Völklingen

Malerei und Fotokunst

Kontakt

Klausenerstraße 92
66333 Völklingen

Telefon: 06898 / 851265
E-Mail: heidi-brausch@t-online.de

Schon als Kind hat Heidi Brausch mit dem Malen angefangen und wollte gerne Kunst studieren, was ihre Eltern aber ablehnten. So erlernte sie das Friseurhandwerk und machte sich 1974 als Friseurmeisterin selbständig. Angefangen mit Aquarelltechnik, brachte ihr das Malen den nötigen Ausgleich. Geprägt wurde sie durch ihre Bekanntschaft mit dem Völklinger Künstler Gerd Eich, der ihr bei ihrer künstlerischen Entwicklung stets zur Seite stand.

Da sie immer neugierig gewesen ist, experimentierte mit Stilen und kam dann zur freien Malerei mit Acrylfarben. Das Malen wurde ihr immer wichtiger. So verbrachte sie ihren Urlaub in der Europäischen Akademie für Bildende Kunst. Von der großflächigen expressiven Aktmalerei entwickelte sie sich immer mehr zum abstrakten und freien Malen.

In den 90er Jahren begann sie verschiedene Materialien, wie Papier, Holz, Metall und alte Rostplatten, in ihre Gemälde zu integrieren. Daraus entstanden dreidimensionale Collagen.

Neben dem Malen fotografierte sie leidenschaftlich schon mit analogen Kameras. Erst die Möglichkeiten der digitalen Fotografie brachte sie auf die Idee, die Malerei mit den Fotos zu verbinden. Erstmals verwandte sie diese Technik 2008 in der Ausstellung Dialog. Durch die Kombination der auf Leinwand gedruckten Fotos mit der Acrylmalerei, entstanden neue ausdrucksstarke Kunstwerke wie das Projekt Alltagswahnsinn (eine Serie von Bildern über Jugendliche mit Themen wie Koma saufen und Vereinsamung).

In der Ausstellung Sichtweisen sind Texturarbeiten mit Motiven des Völklinger Weltkulterbes zu sehen, der Lieblingsort in Völklingen wurde. Dort entdeckt sie bei jedem Besuch Neues und Faszinierendes, von dem sie sich weiterhin inspirieren lässt.

Zuerst einsteht das neue Bildobjekt im Kopf, dann erstellt sie dazu die passenden Fotos, die aufwendig am Computer bearbeitet werden. Die Künstlerin komponiert die Texturen der gemalten Bilder mit den Fotos, um sie hochwertig ausdrucken zu lassen.

Weiterbildungen

  • Mehrere Mal- und Zeichenkurse bei Gerd Eich
  • Aktzeichnen bei Lutz Hoffmann
  • Mehre Kurse über Freie Malerei in der Europäische Akademien für Bildende Kunst
  • Mehre Aktmalkurse in der Europäischen Akademie für Bildende Kunst
  • Radierkursus bei Christel Traut

Einzelausstellungen

1987 – Aquarelle, Stadtsparkasse Völklingen
1990 – Gegensätze, Neues Rathaus Völklingen
1991 – Volksbank Merzig
1995 – Volksbank Völklingen
1999 – Tag des offenen Ateliers
2008 – Handwerkskammer Saarbrücken
2009 – Wasserwerk Simschel Völklingen
2016 – Ausstellung Sichtweisen, Altes Rathaus Völklingen

Gruppenausstellungen

1983 – Annahme Grand Prix Saargemünd
1990 – Tuchfabrik in Trier
1990 – Uhrmachers Haus, Köllerbach
1990 – Altes Rathaus Völklingen
1993 – Europäische Akademie für Bildende Kunst in Trier
2000 – Neues Rathaus Völklingen
2000 – VHS Völklingen mit Radierungen
2001 – Internationale Kunstausstellung in Losheim
2002 – Püttlingen Schloss

Pressestimmen zu Ausstellungen

Keine brave Gegenständlichkeit

Völklinger Malerin zeigt Bilder in der Volksbank Merzig. Heidi Brausch hat brave Gegenständlichkeit schon lange hinter sich gelassen und schert sich kein bisschen um Traditionen. Mit breitem Pinsel streicht sie ihre leuchtenden Acrylfarben über Aufgekleistertes Zeitungspapier, fügt beängstigendes in ihre Umweltcollagen. Rot, aber nicht sengend, das Rot in einer anderen Bildserie, die aus den Eindrücken der gewaltlosen Revolution im Osten entstanden ist. Daneben flächige Akte vorm Modell gemalt – alles in großen Formaten. Eine bemerkenswerte Ausstellung.

Ferien und Freizeit bedeuten für sie: Zeit zum Malen. Ihren Urlaub verbringt sie an der Europäischen Akademie für bildende Kunst. Die klassisch flache Oberfläche hat sie hinter sich gelassen. Sie schafft Dimensionen, sowohl optisch als auch fühlbar. Zum Relief fügen sich die „Spuren der Bewegung“.

Die Völklinger Hütte aus ganz neuen Perspektiven

Die Bilder der Ausstellung zeigen sich in spannungsgeladenen Farben und haben als Leitmotiv die Völklinger Hütte. Kreativ fängt die Künstlerin den Geist der Hütte in ihren Bildern ein. Technik und Maschinen in unterschiedlichen Licht aus dem Zusammenhang gerissen werden neu zusammengefügt. Maschinenelemente werden verwischt, übermalt entfremdet zu neuen Kompositionen geformt. Eine Vielfalt an Maltechniken und Materialen komponiert mit Fotomotiven prägen ihre Bilder. Das Zusammenspiel von Fotografien und Malerei, der Wechsel vom Gegenständlichen und kraftvoller Dynamischer Farbsetzung mit bruchartigen und fließenden Übergängen ist Verschmelzung in Perfektion.

Heidi Brausch in Völklingen geboren hat nie ihre Heimatstadt verlassen. Für ihre Selbständigkeit als Friseurmeisterin kam nur Völklingen in Frage.

Schon als Kind faszinierte sie die Völklinger Hütte. Das Weltkulturerbe ist ihr absoluter Lieblingsort. Viele ihrer Werke stehen mit diesem in Verbindung. Ihre letzte Ausstellung 2016 im Völklinger alten Rathaus zeigte nur Motive von dem Völklinger Weltkulturerbe.

Auch Völklingens dunkle Orte inspirierten sie in Ihrer Malerei. Zu sehen waren diese Werke im Wasserwerk am Simschel. Seit September 2016 ist sie auch aktives Mitglied im Fotoclub Völklingen. Auch am Völklinger Kulturleben wie Konzerte oder Ausstellungen ist sie sehr interessiert und ist dort fast nie ohne Kamera zu sehen.

Quellen Text und Fotos:

Heidi Brausch, Stadt Völklingen