Laden...

Übermalungen, Collagen – historische Papiere

Übermalungen, Collagen – historische Papiere 2017-10-18T05:52:41+00:00

Das Druckmotiv „auf der Gicht“, dessen Druckstock sich erhalten hat, ist in seiner archaischen Einfachheit ein starkes Symbol.

Wer genau hinsieht, erkennt die ikonische Silhouette des charakteristischen Druckventils auf dem Hosenrohr über dem Hochofen.

o.T. (Hosenrohr)

o.T. (Hosenrohr)
Linoldruckplatte 20 x 20 cm

Auf der Gicht 2004

Auf der Gicht 2004
Zweifarbiger Linoldruck 39 x 39 cm

Eberhard Gnahs beherrschte eine Vielzahl von Drucktechniken. Dem Tiefdruck galt seine besondere Aufmerksamkeit. Er kombinierte Druckstöcke und Farben oder druckte seine Motive direkt auf historische Unterlagen. In jedem Fall ergeben sich immer neue Sinnzusammenhänge.

Hosenrohr o. J.

Metalldruck 2001, 2. Abzug von 10
Übermalter Metalldruck auf historischem Papier
17 x 25 cm

Die ungleich komplexeren Flachdruckverfahren Radierung und Lithographie erfordern einen erheblichen Maschinenpark und jede Menge Experimente.

Eberhard Gnahs hinterließ ein umfangreiches druckgrafisches Werk.

Saarbrücker Schloss und Altkatholische Kirche 1999

Saarbrücker Schloss und Altkatholische Kirche 1999
Radierungen auf historischem Papier
20 x 16 cm / 19 x 13 cm

Eberhard Gnahs nutzte zuweilen historische Papiere als Unterlage für seine Kunstwerke.

o.T. 2004

o.T. 2004
Farbe auf historischem Papier 43 x 30 cm

Die Worte „Spuren“ und „Zeitzeugen“ illustrieren den Ethos der illegalen Papiersammler.

Bewahren und Umwidmen.

Spuren als Zeitzeugen 2001

Spuren als Zeitzeugen 2001
Farbe, Druck und Collage auf historischem Papier
20 x 35 cm

Drucke und Aquarelle auf Blaupausen erzeugen eine verstörende Aura.

Die nüchternen Pläne und Zahlenkolonnen, ursprünglich wie vom Kupferstecher gesetzt, erhalten durch die interventionale Übermalung den Charakter von künstlerischen „Wiedergängern“. Ein Memento Mori des einst und jetzt.

o.T. 2003

o.T. 2003
Mischtechnik auf historischer Blaupause
42 x 60 cm

In den frühen Tagen seines Ateliers im Dachgeschoss der Schule in Fürstenhausen, hatte Eberhard Zugriff auf einen Fundus von ausrangierten Schulkarten. So entstanden Hängebilder von geradezu asiatischem Zuschnitt.

Zufall? Er experimentierte zeitgleich auch intensiv mit japanischer Tuschmalerei…

Kartenrückseite

Die „Kartenrückseite“ griechische Klassik

o.T. 2004

o.T. 2004
Mischtechnik auf Rolltafel 120 x 80 cm

o.T. 2001

o.T. 2001
Linoldruck auf historischem Papier 17 x 12 cm

ohne Titel

o.T.
Mischtechnik auf Rolltafel 115 x 76 cm