Laden...

Abstraktion – Chaos ungegenständlich

Abstraktion – Chaos ungegenständlich 2017-10-18T08:24:38+00:00

Der Übergang ist fließend und Abstraktion bedeutet nicht zwingend, dass Gegenstände in ihrer Dinglichkeit nicht erkennbar wären.

Diese frühe Lithografie stellt so etwas wie einen persönlichen Durchbruch dar. Eberhard Gnahs war sich ihrer Qualität instinktiv bewusst und setzte die Platte vielfach ein.

o.T. 1986

o.T. 1986
Lithographie auf Papier 27 x 30 cm

Das großformatige Werk steht für die opulente Experimentierphase, die der Erkenntnis minimalisierter kraftvoller Abstraktion vorausging. Wie Kaugummiblasen, unkontrollierte Zellteilungen oder Wasserstoffbombenexplosionen breiten sich Strukturen aus, die Baumleichen und Häuserzeilen zu schlucken scheinen.

Eberhard Gnahs hätte diese frühen Experimente niemals freiwillig aus seinem Atelier gelassen, dennoch bewahrte er sie als Dokumente seiner künstlerischen Entwicklung auf.

ohne Titel

o.T.
Mischtechnik auf Holz 65 x 99 cm

Sinteranlage o.J.

Sinteranlage o.J.
Übermalter Linoldruck auf Papier 20 x 20 cm

ohne Titel

o.T.
Tusche auf Holz 80 x 110 cm

Das Interesse des Künstlers für komplexe Drucktechniken und die damit verbundene „Magie“ des wiederholbaren Wunders der Druckkunst ist durch zahlreiche erhaltene Druckstöcke belegbar.

In seinen mit Schabtechnik auf gestrichenem Papier entstandenen Kleinformaten hat er zudem ein Werk vorgelegt, das, wiewohl kein Druck, in seiner beinahe seriellen Anmutung diesem Interesse doch sehr nahekommt.

Während Kaltnadelradierungen das Metall oder die Kunststoffplatte nur anritzen und Halbtöne durch Schraffuren erzeugen, wurde diese Aluminiumplatte offenbar kunstvoll geätzt.

Aluminiumdruckstock o.J.

Aluminiumdruckstock o.J.
Ätzung 35 x 39 cm

Weniger geht nicht!

Aber Eberhard Gnahs war sich inzwischen sehr klar darüber geworden, wie weit er gehen konnte. Dieses Werk von großer Kraft und Qualität taugte natürlich nicht für das typische Völklinger Wohnzimmer und auch nicht dazu, von Kunst zu leben.

Zeitgleich entstandene Blumenstilleben und impressionistische Hüttenbilder sorgten für sein Auskommen. Bemerkenswert ist nur, dass beides parallel in ihm steckte, ohne dass eines das andere korrumpierte.

ohne Titel

o.T.
Druckfarbe auf Papier 20 x 25 cm

ohne Titel

o.T.
Lithographie auf Papier 21 x 30 cm

o.T. (Völklinger Blätter)

o.T. (Völklinger Blätter)
Metalldruck auf Papier 35 x 25 cm

o.T. 2003

o.T. 2003
Mischtechnik, Sackleinen auf Leinwand
92 x 140 cm

ohne Titel

o.T.
Mischtechnik auf Holz 50 x 50 cm

…oder doch ein Seestück, eine Stadtlandschaft mit Brücken?

Die einmal gefundenen Chiffren durchmengen sich, und Eberhard Gnahs setzte sie routiniert ein. Es geht ihm längst nicht mehr um Details, sondern die Anmutung. Die großformatige abstrakte Stadtlandschaft zieht ihre Betrachter magisch in ihren Bann.

Anmerkung:
Das großformatige Bild hat Eberhard Gnahs persönlich als Geschenk an die Stadt an VHS-Direktor Karl-Heinz Schäffner übergeben. Das Bild hängt dauerhaft im Foyer des Alten Rathauses vor dem Eingang zum Festsaal.

(Wehrdener Brücke)

(Wehrdener Brücke)
Mischtechnik auf Leinwand 160 x 180 cm