Laden...

Reinhard Ardelt

//Reinhard Ardelt
Reinhard Ardelt 2017-12-06T14:29:19+00:00
Reinhard Ardelt

Reinhard Ardelt

Geboren: 1966 in Neheim-Hüsten

Orgel, Kirchenmusik, Musiktheorie

Kontakt

Fohlenäckerweg 6
34130 Kassel

Telefon: 0561 / 201 896 98
E-Mail: ReinhardArdelt@aol.com

Reinhard Ardelt studierte an den Musikhochschulen in Dortmund und Saarbrücken Kirchenmusik, Musiktheorie und Gehörbildung (Orgel bei Daniel Roth, Cembalo / Generalbass / Kammermusik bei Gerald Hambitzer, Musiktheorie bei Theo Brandmüller, Gehörbildung bei Thomas Krämer). Er schloss das Studium mit dem Kirchenmusik-A-Examen und der Diplom-Musiklehrerprüfung für die Fächer Musiktheorie und Gehörbildung ab. Danach absolvierte er weitere Orgelstudien bei Norbert Petry am Conservatoire Metz im „Département de Musique Ancienne“ und Meisterkurse bei Klaus Martin Ziegler, Olivier Latry, Harald Feller, Egidius Doll und Jesper Christensen.

Von 1992 bis 2015 war Reinhard Ardelt Kirchenmusiker an der Ev. Versöhnungskirche Völklingen. Eine vielseitige Konzerttätigkeit als Organist, Cembalist und Chorleiter prägte diese Zeit. Als Organist und Cembalist war er an Rundfunk- und CD-Aufnahmen beteiligt, als Cembalist viele Jahre Mitglied des Saarländischen Barockensembles.

Reinhard Ardelt unterrichtete viele Jahre lang Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Saar, an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und in der Kirchenmusik-C-Ausbildung der saarländischen evangelischen Kirchenkreise. Seit 2012 ist er Dozent für Musiktheorie, Gehörbildung und Orgel an der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“.

Seit der Übernahme einer hauptberuflichen Lehrtätigkeit konzentriert sich die künstlerische Tätigkeit von Reinhard Ardelt auf die Orgel. Reinhard Ardelt tritt in Soloprogrammen sowohl mit Literaturspiel als auch mit Improvisation auf, sowie in Duo- oder Triobesetzungen mit Orgel-Kammermusik. Viele romantische und moderne Werke für verschiedene Instrumente und Orgel oder für Gesang und Orgel gehören zu seinem Repertoire. Regelmäßige Zusammenarbeit in solchen Duoprogrammen gibt es z. B. mit Andrea Artmann, Sopran (Siegen) und Johannes Weber, Violoncello (Kassel).

Reinhard Ardelt hat Orgelauszüge und Orgelarrangements von diversen Kompositionen erstellt; 2017 erschien in der Edition Walhall seine Einrichtung von 11 Lyrischen Stücken von Edvard Grieg für Violoncello und Orgel.

Von 1991 bis 2015 wohnte Reinhard Ardelt in Saarbrücken, von 1992 bis 2015 spielte er die Orgel in der Versöhnungskirche Völklingen. 1998 bis 2015 leitete er außerdem den Kirchenchor der Versöhnungskirche. In dieser Zeit wurde ein reges Konzertleben an der Versöhnungskirche durch ihn geprägt. Mit Orgel- und Chorkonzerten unter seiner Leitung und mit vielen Gastmusikern und Gastchören wurde der imposante Kirchenbau und die große Walcker-Schuke-Orgel angemessen genutzt und bespielt.

Zusammen mit Andreas Mehs, Thierry Ferré und Annette Philipp plante und organisierte Reinhard Ardelt von 2001 bis 2015 das grenzüberschreitende Orgelfestival im Rahmen der Städtepartnerschaft Völklingen-Forbach und trat jedes Jahr in den Festivalkonzerten auf. Seit 2010 führte er im Rahmen des Festivals regelmäßige Orgelführungen für Schulklassen durch.

In den Jahren 2012 bis 2015 war Reinhard Ardelt maßgeblich an der Planung der ökumenischen Nacht der Kirchen in Völklingen beteiligt. Programme z. B. zu den sieben Todsünden, zu den vier Elementen oder zu Albert Schweitzer machen den Kirchenraum weit über die liturgische Nutzung hinaus zu einem Ort kultureller Begegnung.

Seit 2015 wohnt Reinhard Ardelt in Kassel; der ev. Versöhnungsgemeinde und der Stadt Völklingen sowie den Partnern des deutsch-französischen Orgelfestivals fühlt er sich durch die langjährige Zusammenarbeit bleibend verbunden und kommt gerne zu gelegentlichen Auftritten als Gast zurück.

Quellen Text: Reinhard Ardelt

Quellen Fotos: Reinhard Ardelt, Beatrix Hoffmann